Tagesdecken

Obwohl Bettwäsche längst nicht mehr ausschließlich weiß und ziemlich einheitlich in Muster und Material ist, kann sie bis heute die Tagesdecke nicht verdrängen. Noch immer ist solch ein praktischer Überwurf die erste Wahl für jedes Schlafzimmer, denn mit einer schönen Tagesdecke versehen, sieht ein Bett immer gepflegt und ordentlich aus. Bettwäsche passt nicht immer perfekt zur übrigen Ausstattung, da ist es praktisch, wenn eine Tagesdecke zur Hand ist, die der Harmonie von Mustern und Farben entspricht.

So verschieden die jeweiligen Einrichtungsstile bei Schlafzimmern sind, so unterschiedliche Entwürfe von Tagesdecken gibt es auch. Es sollte nicht sonderlich schwer fallen, den zum eigenen Stil passenden Bettüberwurf zu finden. Er ist ein Blickfang, der sofort beim Betreten des Schlafraumes ins Auge fällt, wenn die Tagesdecke nicht zu Möbeln und Tapeten passt, ist das gesamte Ambiente dahin. Gerade ein Schlafzimmer sollte nicht aufregen, sondern Ruhe und Harmonie ausstrahlen, unruhige Muster in grellen Farben sind hier einfach fehl am Platz.

Das soll nicht bedeuten, dass die Tagesdecke grundsätzlich dezent oder möglichst einfarbig sein sollte. Sehr beliebt sind zum Beispiel Patchwork-Tagesdecken, deren Markenzeichen bekanntlich Farb- und Mustervielfalt sind. Immer ergänzen sich aber die Töne, so dass ein gefälliger Gesamteindruck entsteht. Sie bringen etwas Leben in weiße Schlafräume, passen aber ebenso gut zu Möbeln aus modernen Hölzern.

Besonders zart und romantisch wirken Tagesdecken aus Spitze. Es spielt keine große Rolle, ob es gehäkelte Baumwollspitzen sind oder hochfeine Spitzenstoffe, sie sind für Ruheräume geradezu prädestiniert, denn das Schlafzimmer ist wohl der "sensibelste" Bereich einer Wohnung, es ist sozusagen der Hauptwohnbereich für die Seele. Was im Wohnzimmer kitschig und überladen wirken kann, ist hier wohltuende und perfekte Gestaltung. Außer Weißtönen sind bei dieser Machart zarte Pastellfarben immer die richtige Wahl.

Eher nüchterne Menschen werden sich für Überwürfe in schlichten Streifenmustern oder für ein klares, geometrisches Design entscheiden. Wenn die übrigen Zimmerfarben dazu passen, macht der Schlafraum einen einladenden, gemütlichen Eindruck. Das Material richtet sich nach persönlichem Geschmack und Geldbeutel, es gibt Tagesdecken aus Rohseide bis hin zu Damaststoffen, Leinen und Baumwolle, alle sind sie einfarbig oder mit eingewebten oder bedruckten Mustern erhältlich.

Ebenso variieren die Abschlüsse der Überwürfe. Ob einfach gesäumt oder mit Fransen, Bordüren oder Spitzen verziert, auch hier entscheidet allein der Geschmack des Käufers, welches Modell im Schlafzimmer Einzug halten soll.

Als Faustregel gilt aber auch hier, dass gedeckte, ruhige Farben länger Freude bereiten, weil sie weniger vordergründig wirken und auch mit neuen, eventuell andersfarbigen Tapeten leichter harmonieren. Gewagte Muster und Farbtöne sind sehr viel auffälliger und kommen eher aus der Mode. Wenn sie aber einmal durch eine neue Tagesdecke ersetzt werden, lassen sie sich immer noch als Picknickdecke im Sommer oder zusätzliche Wärmequelle in kalten Wintern verwenden, so dass es Fehlkäufe bei Tagesdecken eigentlich nicht gibt.

Versuchen Sie doch auch einmal leckeren Saft aus Noni.