Bettwäsche

Früher gehörte Bettwäsche zur Aussteuer. Sie war meist ungefärbt weiß, oft aus Leinen. Die Bettwäsche war etwas sehr Kostbares und musste ein Leben lang halten. Reinigen und Bügeln oder Mangeln waren sehr mühsam.

Heute ist Bettwäsche ein modisches Accessoire geworden. Je nach Einrichtung und Geschmack gibt es sie in allen erdenklichen Farben und Dessins. Das Material kann je nach Wunsch gewählt werden. Immer noch ist Baumwolle mit Varianten wie Damast, Satin, Seersucker und Waffelpikee führend, bekommt aber zunehmend Konkurrenz durch Mikrofaser-Bettwäsche. Die kuschelige Biberbettwäsche, die unsere Großeltern bevorzugten, ist eher auf dem Rückzug. Frottee und Jersey bleiben aber gerade im Winter beliebte Bettwäsche-Stoffe.

Spezielle Materialien für Allergiker machen Bettwäsche allergenundurchlässig. Sie sollen den Milbenkontakt stärker als bisher vermeiden und selbst bei Hausstauballergie für einen erholsamen Schlaf sorgen.

Heute ist Bettwäsche nicht mehr ein Tabu, das das Schlafzimmer nie verlässt, sondern modisches Statement, das auch gerne mal gezeigt wird. Jeder namhafte Designer hat auch Bettwäsche im Programm. Jährlich gibt es neue Kollektionen %u2013 ob mit dem Blumendessin der Seventies oder bunten Streifen, ob für Kinder mit den aktuellen Comicfiguren und Filmhelden oder klassisch mit eingewebtem Jacquardmuster, alles ist möglich. Sie haben die Wahl: Ob kariert oder klassisch einfarbig, ob elegant oder modisch, hell oder dunkel %u2013 Bettwäsche ist Ausdruck einer Lebenseinstellung geworden. Der moderne Mensch wechselt seine Bettwäsche mit den Moden. Sie muss nicht mehr ein Leben lang halten.

Natürlich ist Bettwäsche heute pflegeleicht. Sie wird in der Waschmaschine gewaschen und ist größtenteils trocknergeeignet. Bequeme Reißverschlüsse haben die Knöpfe ersetzt. Das Wechseln der Bettwäsche kann somit leicht und schnell erfolgen. Das mühsame Auf- und Zuknöpfen entfällt.

Bettwäsche gibt es übrigens anders als früher in allen erdenklichen Größen und Kombinationen. Die Standardgröße 135 x 200 cm mit einem passenden Kopfkissenbezug von 80 x 80 cm wird ergänzt durch ein größeres Format in 155 x 220 cm. Dieses war noch vor wenigen Jahren nur vereinzelt erhältlich. Der Preis war entsprechend höher. Die Menschen werden aber größer und mit ihnen auch die Betten. Heute ist daher auch das Format 155 x 220 cm zum Standard geworden und für fast jedes Modell erhältlich.

Bettwäsche ist flexibel und variabel geworden. Der Handel bietet zunehmend auch Sonderformate wie Bettwäsche für französische Betten in der Größe 200 x 200 cm oder 220 x 200 cm an. Darüber hinaus gibt es zu fast jeder Bettwäsche passende Spannbetttücher oder anderes Zubehör wie Nackenrollen und Zusatzkissen. Kissenbezüge und Bettbezüge sind mittlerweile oft einzeln erhältlich und lassen sich je nach Geschmack oder Schlafgewohnheit beliebig kombinieren. So kann der Ehepartner auf einem Standardkissen von 80 x 80 cm nächtigen, während man selbst ein kleineres Format in einer Größe von 40 x 80 cm bevorzugt. Selbstverständlich sind diese Varianten häufig vom gleichen Bettwäschemodell erhältlich.

Und wenn Ihre Bettnachbarin sich über Ihre rauen Füße beschwert - schicken Sie diese einfach auf eine Fusspflegeschule